Bewerbung in 2 Minuten

Bitte füllen Sie das Formular aus. Wir werden uns zeitnah mit Ihnen in Verbindung setzen.

=
X

Steckdosen-Mangel?

Steckdosenmangel-Header
Wir schaffen Abhilfe

Die Zahl der elektrischen Geräte hat in den vergangenen Jahrzehnten rasant zugenommen. Neben dem Fernseher, dem PC und der Stereoanlage sind es heute Spielekonsole, Klimaanlage, Ladekabel fürs Smartphone & Co., die eine Steckdose benötigen. Was nicht mitgewachsen ist, ist allerdings die Anzahl der Steckdosen. Fehlende Anschlüsse und gar eine veraltete Elektrik bergen aber ein hohes Risiko.

Sie haben sicherlich auch schon mal gedacht: Wir haben viel zu wenig Steckdosen! Und damit sind Sie nicht allein. Genau dieser Eindruck wurde mit einer Studie des Zentralverbands Elektrotechnik- und Elektroindustrie aktuell belegt. Knapp 30 Prozent der Haushalte im Eigentum und noch nicht mal 20 Prozent der Haushalte in Mietwohnungen erfüllen die Mindestanforderungen an Steckdosen. Das bedeutet, dass im Schnitt ein Eigentümer 6,7 Steckdosen und Mieter gerade mal 5,4 Steckdosen haben. Empfohlen werden mindestens acht bis elf Steckdosen. Aber nicht nur die Zahl der elektrischen Geräte ist stetig gewachsen, sondern auch die digitalen Möglichkeiten wie Smart Home-Funktionen, was den Bedarf an Steckdosen nochmal in die Höhe treibt. 

Vorsicht mit Mehrfachsteckdosen

Oft hilft man sich selbst und verwendet Mehrfachsteckdosen, um fehlende festinstallierte Steckdosen zu kompensieren, aber diese ersetzen keinen Stromkreis. Durchschnittlich befinden sich beispielsweise in 74 Prozent aller Küchen in Deutschland eine Mehrfachsteckdose, in Wohnzimmer steigt die Zahl schon auf 86 Prozent an. So kann es schnell zu einer unzulässigen Überlastung kommen, die auch zu einem Brand führen kann.

Unsere Empfehlung ist daher, dass pro Steckdose maximal eine Mehrfachsteckdose angeschlossen wird. Verbinden Sie zwei oder sogar drei Mehrfachsteckdosen, könnten Schutzeinrichtungen im Fall eines Fehlers nicht schnell genug auslösen.

Benötigen Sie zusätzliche Steckdosen, planen wir gerne die Neuinstallation für Sie und führen diese termingetreu und fachmännisch durch. Denn eine Erweiterung der Steckdosen ist nicht einfach und wir überprüfen von Anfang an etwa, ob die vorhandenen Schutzeinrichtungen in der Lage sind, Personen oder Anlagenteile zu schützen.

Ältere Häuser überprüfen

Generell kommen besonders ältere Häuser und Wohnungen an ihre Grenzen, was die Anzahl der Steckdosen betrifft. 1955 wurden gerade mal zwei Steckdosen für die Küche oder das Wohnzimmer benötigt. Wichtig ist aber auch, dass neben Steckdosen auch Kabel, Leitungen und Schalter, sprich die komplette Elektroinstallation, überprüft werden – und das nach spätestens 35 Jahren. Dann sollte alles auf den neuesten Stand gebracht werden. Vor allen Dingen vor dem Kauf einer Immobilie sollte ein professioneller E-Check von einem Fachbetrieb, wie wir es sind, durchgeführt werden.

Wir unterstützen Sie gerne bei der Problemlösung rund um den Steckdosenmangel. Kontaktieren Sie uns gerne via Telefon oder Mail.

Haben Sie Fragen?

Unsere Experten beraten Sie gerne. Rufen Sie uns an oder nutzen Sie unser Kontaktformular.
Telefon: +49 (0) 2162 / 91 597-0 | E-Mail: info@elektro-kettel.de

Arbeitstunden 2022
78848
abgeschl. Projekte 2022
797
Der Umwelt zu liebe
8 E-Autos
Telefonate 2022
62720
Fahrzeuge im Einsatz
38
Mitarbeiter im Team
58
Erfolgreich am Markt seit
1969
Weltweit tätig
Zufriedene Kunden
7354
Anerkannter Ausbildungsbetrieb
Aktuell bilden wir 10 junge Menschen in unterschiedlichen Berufen aus.
Energie für Ihre Projekte
100%
2022 | Elektro Kettel Nachf. Pratas & Kusche GmbH & Co. KG